Drucken     Fenster schließen

Presseschau

Die FH der Diakonie in den Medien - in diesem Bereich sammeln wir die Berichterstattung über unsere Fachhochschule, Projekte und Mitarbeitenden.

 

"Zwar werden laut Tim Hagemann die Arbeitsunfähigkeitstage durch die Krankenkassen nach der von der Weltgesundheitsorganisation herausgegeben Liste aller bekannten Krankheiten (ICD-10) – auch psychischer - klassifiziert, "wie viele Krankheitstage jedoch auf die Folgen bestimmter psychischer Belastungen zurückzuführen sind, bleibt Spekulation", sagt Hagemann.

"Dabei ist Stress zunächst einmal nichts Negatives, erklärt Tim Hagemann von der Fachhochschule der Diakonie in Bielefeld. Ein hoher Pegel an Stresshormonen wie dem Adrenalin ermöglicht es, hohe Anforderungen zu bewältigen."

"Hunde am Arbeitsplatz können stressmindernd wirken und den Teamgeist stärken. Warum der Arbeitgeber den Einsatz der Vierbeiner trotzdem genau abwägen sollte, erklärt Arbeitspsychologe Tim Hagemann im Interview."

"Warum können Menschen, die es bis in die höchsten Stellen von Wirtschaft und Politik geschafft haben, einfach nicht aufhören? Der Arbeitspsychologe Tim Hagemann hat darauf zwei Antworten: "Weil Gestaltungsspielraum, Macht und Bedeutung abhängig machen können – und weil vor allem solche Menschen in Spitzenpositionen kommen, die diesen Wünschen ihr Leben unterordnen." Ob jemand ein Amt, einen Job, eine Position loslassen kann, hängt vor allem von seiner Einstellung zum Beruf ab."

  • 01.05.2012 - Wohlfahrt Intern: "Mentoring: Unter die Fittiche - Neue Mitarbeiter durch erfahrene Ratgeber betreuen zu lassen, ist ein effektives und kostengünstiges Personalinstrument. In der Sozialwirtschaft ist dies allerdings noch weitgehend unbekannt."

"Als Nadja Faust ihr Bachelor-Studium zum Mentoring im Sozial- und Gesundheitswesen an der Fachhochschule der Diakonie (FHdD) in Bielefeld begann, wusste die Krankenschwester in der Bamberger Sozialstiftung noch nicht, was sie danach mit ihren neu erworbenen Kompetenzen tun würde. "Aber ich war mir sicher, dass es Bedarf dafür gibt", erzählt die 41-Jährige. Den erkannte auch ihre Chefin, die Pflegedienstleiterin Brigitte Hollstein. Seit Oktober 2011 hat Nadja Faust eine halbe Stelle als Coach für Mitarbeitende in der Pflege. Schwerpunkt ist die systematische Begleitung von Wiedereinsteigerinnen."